Meine eigene Fuhrpark-Situation werde ich an dieser Stelle nicht thematisieren, dazu zu gegebener Zeit mehr. Nur so viel: Dinge ändern sich und manchmal muss man in saure Äpfel beißen. Ähnlich ging es mir zu aktiver Schrauber-Zeit und daher geht es mir häufig wie der Damenwelt beim Schminken: Ich schaue mir gern Youtube-Videos an!

Es gibt ein Phänomen, dass man im Sommer an Baustellen immer live erleben kann: Männer, die anderen Männern bei der Arbeit zuschauen. Dieser Trieb ist scheinbar genetisch und wird durch Youtube sehr gut befriedigt. Insbesondere die häppchenweise Aufbereitung inklusive Zeitraffer sind sehr angenehm. Irgendwie motiviert es einen dann auch selbst (bei mir zwar derzeit begrenzt, denn mein Drang nach Schraubereien ist aktuell gering).

Zwei besonders schöne Beispiele für gute Schrauberserien bei Youtube möchte ich hier kurz vorstellen:

  • B is for build

Dieser „I don’t give a f***“-Kanal ist eine Art „Punk“-Schrauberei und hierbei eine Wonne beim Betrachten. Chris ist ein junger App-Entwickler um die 30, handwerklich höchst talentiert und absolut furchtlos vor dem Feinde.

Ich bin auf „b is for Build“ über das schauen von Lotus-Videos gestoßen, den automatischen Vorschlägen sei 1000 Dank. Chris aus Portland hat über den Neuaufbau eines völlig und restlos verunfallten Evora eine ziemliche Popularität erfahren – nicht nur im positiven Sinne! Seine Vorgehensweise ist sehr hemdsärmelig und – in Ermangelung besserer Adjektive – „russisch“ (sorry nach Russland, ich meine das als Kompliment!).

Er bemüht sich um günstige, aber dennoch funktionierende Lösungen. Originalität ist – äh – sekundär. Die teilweise nicht 100%igen Ergebnisse sind hierbei Teil des Erfahrungsprozesses, an dem er den Zuschauer teilhaben lässt. Eine Empirienstudie, „learning by doing“, sozusagen. Falls ihr es noch nicht kennt – schaut es Euch an und genießt (Achtung: Suchtgefahr!)

  • Home built by Jeff

Man nehme einen Australier mit lustigem Aussehen, guter Laune und viel Motivation, kombiniere ein altes G-Modell mit Schleifpapier und Farbe & Würze das Ganze mit der zauberhaften „Misses Jeff“, die in jeder der späteren Folgen Gastauftritte bekommt – et voilá: Youtube-Budenzauber par excellence.

Jeff ist hauptberuflich Feuerwehrmann, parallel als Airbrush-Künstler tätig und ganz offensichtlich ein großartiger Handwerker (er hat auch einen eigenen DIY-Kanal dazu). Ganz im Gegensatz zu Chris macht Jeff keine halben Sachen, der Anspruch ist hier deutlich höher, seine Fähigkeiten würde ich zumindest als professionell betrachten. Es ist eine Freude von Jeff zu lernen, insbesondere die Karosseriearbeiten und Lackierung sind allererste Sahne.

Aber auch später, wenn es an die Details und Innenausstattung geht fiebert man dem Fortschritt entgegen. Einzig die Farbkombination des Elfers ist nicht meins, aber hier scheiden sich einfach die Geschmäcker. Enjoy!