Hellmchen lässt die Pferdchen los…

Eigentlich war das ganze Treffen ein Highlight! Unvergesslich! Hier mal meine Top 5:

– mit Ferrari oder Aston (gut gekämpft, Ayrton) im Rückspiegel die Berge hochballern…unbezahlbar!

– Rumhängen auf dem Parkplatz mit Autotausch und Volllast-Vorbeifahrten. Mir stellen sich immer noch die Nackenhaare auf.

Beamer beim Anbremsen – Rückschaltknall inklusive.

– der Eiswagen! Ich hab den wirklich nicht bestellt…

– der (unnötige Tunnel). Kaum waren wir drin ist die Sound-Hölle losgebrochen…Kompressor-sirren, Fezza-heulen und Pop-off gepeitsche…ich fang immer noch an zu grinsen wenn ich dran denke.

– DC und der warme Erpel!!! Du hast das ernsthaft getrunken…die Klick-Laute und Saumagen um halb drei waren auch geil!

Der Präsident von Bulgaristan lässt sich von seinem Chefmechaniker die Feinheiten seines neuen Wochenend-Fahrzeugs erklären. D.C. assistiert mit Wasser.

Was ich unglaublich finde: Ich lade 12 Leute, die ich überhaupt nicht kenne zu mir ein, und es wird ein sau-lustiges Wochenende….hätte ja auch schiefgehen können. Ich freu mich riesig dass ich euch meine Stadt und die Umgebung zeigen konnte und dass wir alle jede Menge Spass hatten!!!

MGB GT: Ein traumhafter Zustand und Freude an vergangenem Fahrgefühl

Update (D.C.):

Wie immer – und eigentlich somit mit Ansage – war das Treffen ein fantastischer Event. Wir haben neue, interessante Leute kennengelernt, alte Freunde wiedergetroffen, Pleiten, Pech und Pannen erlebt, fantastische Höhenflüge genossen und uns Abends köstlichst amüsiert. Bis auf den Erpel….

Auch hier nochmals im Namen aller ein Riesen-Dankeschön an Dich Felix, der ein unbezahlbar schönes Wochenende möglich gemacht hat. Held des Wochenendes ist übrigens nicht der Ferrari, sondern Dirk, der den Ferrari überhaupt (wieder) flott gemacht hat. Die Vorgeschichte mit 40° Außentemperatur, 130° Kühlwasser und 2 frittierten Lüftern hat eine Komponente ins Spiel gebracht, die dem ganzen noch ein wenig Würze gegeben hat.

Dirk rettet den Fezza vor dem Hitzetod

Dirk rettet den Fezza vor dem Hitzetod

Der Übeltäter: Eine zersplitterte Mitnahme-Kunststoffnut…

Die glänzenden Ritter mit goldenen Schlüssel

Als dann an der Tanke kurz vor dem – endlich – anzutretenden Weg nach Heidelberg auch noch der Motor tot blieb, war „Polen offen“. Erst nach Studium der Bordlektüre fand sich der Anschluss für die Überbrückung im Heck, allerdings unter einer Kunststoff-Abdeckung, die -BINGO- mittels Inbus-Schrauben verschlossen war.
Natürlich sieht Ferrari in solch einem Fall vor, dass man sich mit dem Bordwerkzeug behilft, nur leider ist da kein Inbus-Schlüssel drin :mrgreen: .

Äh – haste mal nen Inbus?!

Aber eine Zange – und die wurde dann eben verwendet. Mit wütendem Blick und mulmigem Gefühl drehte ich den Zündschlüssel und – Enzo sei Dank (oder besser Colin :D) – sirrte der Achtzylinder los.

Dann ging es wieder aufwärts…

Plötzlich sehen Tankstellen-Bilder wie von Geisterhand gut aus…

Colin Chapmans postmortaler Triumph über die Starthilfe eines Lotus am Ferrari lässt Enzos Grab von dessen Rotationen wahrscheinlich heute noch rauchen ;-). Das Beweisbild ist irgendwie aber nicht auf meiner Kamera – Ayrton? Hellmchen? 🙂

Es gibt sie, die absolute Schönheit…

Irgendwie darf man bei den Bildern hier nicht dem Eindruck verfallen, wir wären die ganze Zeit um 8 Autos herumgehüpft und hätten sie wechselseitig den Berg hochgeprügelt, aber es gab diesen Moment für eine halbe Stunde. Mit Adrenalin und Höllenlärm hat sich dieser Moment in die Wärme und supernette, lustige Atmosphäre inklusive wie immer hochkarätiger Gespräche (und zwar nicht nur über Autos!) eingebrannt.

Wenns klappt, klappts gut: Aus Freude am Fahren – auf englisch.

Mir fällt auf, dass wir uns selbst kaum fotografiert haben, die Erinnerung muss das also tragen.

Unser Pace-Fahrzeug als Autobahn-Shuttle: Alfa Bertone

Zwei Klassiker im stillen Zwiegespräch

Die gute Laune hielt bis zum Schluss, wir sehen uns hoffentlich in ähnlicher Konstellation bald wieder!

Der Abschied trägt die Freude aufs nächste Mal in sich…

Genießt die Bilder unten und schickt mir alles weiterhin zu, dann packe ich es auf die Galerie… Es fehlen so viele Dinge:

  • Dirks Maurerdekolte und Flüche
  • Hellmchen mit Schweisstropfen vor der Nase bei 40° im Schatten mit dem Blick eines Killers vor dem halb-toten Fezza
  • Die Klangkulisse der prima Ballerina im Duett mit dem englischen Proleten
  • Ein Video von dem unverständlichen Badisch des Eiswagenverkäufers
  • Eine geheime SMS 😉
  • Moritz mit/ohne Ghibli „er ist aber technisch sehr zuverlässig!“
  • Designfighters Geheimwaffe: Fahrkönnen.
  • Ein 5-Zylinder, der allesamt kalt macht…
  • Pernod mit Ansage, Schweizer Absage, torkelnde Portugiesen und Hellmchens „Kreuzblick“
  • …und 1000 andere Details…
Fuelbrothers 2015 lineup

Keine Marke, keine Klasse, nur Spaß.

Die Karren sind nur der Rahmen. Am Ende geht es um die Freundschaft und gemeinsam verbrachte Zeit. Danke!