Jochen Rindt 1969

© Lothar Spurzem - Wikimedia Commons

Wer gestern Abend auf 3sat die Erstausstrahlung dieser sensationellen Dokumentation verpasst hat, sollte sich als echter Petrolhead wenigstens die Wiederholung anschauen – zumindest wenn man diese Bezeichnung wirklich tragen möchte!

Fantastische Bilder, surreale Atmosphäre, Musik von Deep Purple – als Rennfahren noch jedes Mal ein bisschen wie „in den Krieg ziehen“ war. Man musste immer mit dem Tod rechnen – erst Recht im damaligen F1-Lotus.

Da ich (wir alle) viel zu jung sind, um das miterlebt zu haben, sollten wir ein wenig historischen Unterricht in dieser spannenden und vor zeitgeistigen Details strotzenden Dokumentation nehmen. Habe durch Zufall reingezappt und bin mit offenem Mund bis zum Ende dabei geblieben.

Unfassbar, wie damals die Autos betankt wurden, wie Rennfahrer ölverschmiert fluchen und die Kippe im Mundwinkel hängt. Die Models waren auch noch ‚richtig‘ attraktiv (und nicht solche Anorexie-Demos). Alleine auch schon Colin Chapman im verwahrlosten Motorhome sitzend – ein Genuss!

Eine kleine Zusammenfassung bietet dieser Artikel in der FAZ, als Appetitmacher, sozusagen.

Ach ja: Die Wiederholung kommt diesen Donnerstag um 23.45 auf Südwest 3. Bitte nicht vergessen aufzunehmen!

Hier noch ein Nachtrag: Spiegel Online hat einen Artikel verfasst, der auch lesenswert ist.

Hierzu empfehlen wir folgendes: