Es hat sich durch meinen letzten Termin beim Werkstattmeister meiner Wahl angedeutet: Die fette, alte Lady mit dem großen Herzen und trinkfestem Gemüt würde die nächste HU nicht ohne weiteres schaffen. Zwei harte Winter im streusalzverseuchten Deutschland geben auch gepflegten Exemplaren alter Fahrzeuge den Rest.

Nachdem ich relativ viel (vergebliche) Mühe in den Zustand des 7ers reingesteckt habe (ohne dabei wirklichen Erfolg gehabt zu haben), konnte ich den Wagen sage und schreibe ganze zwei Jahre nutzen. Vermutlich hätte ich trotz der Menge an Kleinkram und nicht so kleinem Kram eine Motivation gefunden den Wagen weiter zu betreiben, hätte ich nicht meinen Langzeit-Koma-Patienten, den Saab, wiederbelebt. Aber 3 Baustellen sind einfach mindestens eine zu viel.

Die Entscheidung viel dann leider auch recht schnell und unemotional: Sorry, BMW. Zu viele Erinnerungen, zu viel Sonderstatus, Seltenheitswert und Fahrspaß stecken im Saab, als dass ich ihn nach meiner erfolgreichen Wiederbelebung gegen den 7er hätte tauschen wollen.

BMW E32 offen

Eine gute Kombination: Sport (Esprit)  und Komfort (7er)

Wenn ihr wissen wollt, was alles an dem Wagen dran war, hier eine kleine Liste: Rostige Bremsleitungen, rostige Spritleitungen, überall kleine rostige Stellen an Mechanik (nicht entscheidend, aber unschön), siffender Stoßdämpfer vorne, quietschende Aufhängung hinten, ein völlig vergammelter Auspufftrakt (komplett, von vorne bis hinten) und nicht zuletzt: Eine festgegammelte Handbremse, die schon letztes Jahr zur Revision der HA-Bremse hätte führen müssen. In der Summe viel zu viel, um den Wagen auch mit viel gutem Willen durch den TÜV zu schleppen – vor allem bei dem Marktwert der Autos. Es käme billiger, einen Besseren zu suchen und nochmal 2000 Steine auszugeben.

So habe ich denn auch nicht lange gefackelt, als ich noch fast einen Düsenjäger für den bayrischen Problembär angeboten bekam. Der Wagen wird nun noch einige Zeit einen Makedonier in Südeuropa glücklich machen, die Maschine ist sicher noch für weitere 200k gut und das Salz landet dort unten im Essen, und nicht auf der Straße 👿 .

Was bleibt…?

Die verklärte Erinnerung an durchwachte Schraubernächte, neue, gute Bekanntschaften (lieben Gruß an Dirk K.!), eine Menge Erfahrung und viel Fahrspaß im heckgetriebenen V8-Dickschiff. Insbesondere die Handschaltung bereitet in einem solchen Brummer viel Freude, gerade auch im Winter ;-). In Kombination mit der Gewichtsverteilung ist so ein alter 7er ein idealer Lehrmeister in Sachen Drift, Schleuderverhalten und Abfangtraining.

Das sind alles Dinge, die bei dem Saab fehlen und in Zukunft wieder irgendwie kompensiert werden müssen. Das Vorhaben steht daher fest: Es wird, gute Wirtschaftslage vorausgesetzt, in den nächsten 1-2 Jahren eine Ringschlampe geben, die mir als „alter Besen“ dienen wird. Heckgetrieben, leicht und hart im Nehmen.

Bevor das hier aber mit Zukunftsplänen wieder zu weit führt, dachte ich mir: Schreib doch mal eine kleine Zusammenfassung mit Fahr- und Besitzereindrücken.

BMW E32 V12

BMW 750i: Der erste V12 in Deutschland nach dem Krieg

Fangen wir mal mit den positiven Seiten an: Ein E32 stammt ganz sicher aus einer Zeit, in der BMW sich selbst und der Welt etwas zu beweisen hatte. Nicht zuletzt der fulminante Triumph über den damals übermächtigen Erzrivalen Daimler konnte erst mit Einführung des ersten deutschen Nachkriegs-Zwölfzylinders im E32 750i gefeiert werden. BMW kam mit diesem Wagen in der automobilen Oberklasse an.

Dazu beigetragen hat, aus meiner Sicht, das für heutige Verhältnisse fast zierliche, aber doch eindrucksvolle Design des Wagens. Eine für mich offensichtlich sehr genau bei Jaguar studierte, elegante Silhouette traf auf potente Motoren und exzellente Verarbeitung. Materialanmutung und Qualität waren und sind über jeden Zweifel erhaben, auch nach all der Zeit. Das Leder in meinem E32 sah und sieht weitaus besser aus, als viele andere Leder nach 5 Jahren im Einsatz. Kein Vergleich zu heutiger Ware. Man darf natürlich nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, daher muss man zur Verteidigung von Mercedes anmerken, dass die Innenraumqualität für BMW sicher ein Benchmark war.

Ein besonderer Reiz war für mich die Gangschaltung, die bei Fahrzeugen dieser Kategorie eher skurril wirkt, aber doch handfeste Vorteile hat, nicht zuletzt im Verbrauch, der Fahrleistung und Selbstbestimmung. Man bedenke, dass in den 80ern die Automaten lange nicht so perfekt waren wie heute.

Was mich immer an dem Wagen gefreut hat, war die (noch) verständliche Technik und eine einigermaßen gute Zugänglichkeit der Komponenten. Vieles war noch nicht so schlimm verbaut wie es bei heutigen Fahrzeugen der Fall ist.

Absolutes Sahnestück ist natürlich der V8-Motor, der für mich zuerst nur zweite Wahl war (ich suchte ja den legendären Reihensechszylinder). Nach heutigen Maßstäben etwas arm an Leistung, aber für mich vollkommen ausreichend und zur Charakteristik des Wagens passend. Letztlich bewegt man so einen Tanker ja auch selten wie Jason Statham und genießt eher die sonoren Qualitäten und die lineare Leistungskurve.

Bei diesen Motoren (M60) ist wichtig zu wissen, dass sich die Schrauben der Ölpumpe lösen können und daher eine Kontrolle dieser Schwachstelle nebst Verankerung der Schrauben mit Sicherung Pflicht ist. Hat man das gemacht, steht einem viele, viele tausend Kilometer ein bajuwarisches Urgestein zur Verfügung, dass den Namen BMW und seinen Sinn perfekt repräsentiert. Der Verbrauch liegt handgeschaltet ungefähr bei 13 Litern: Heute viel, damals wenig. Meiner hat ein wenig Öl gebraucht, aber nach 200tkm kann man auch mal etwas Öl nehmen. Wie bei allen Autos gilt hier: Am Öl sparen heißt am falschen Ende sparen. Regelmäßige Wechsel sind Pflicht.

BMW 730i E32 Ölpumpe

Der feste Sitz der Ölpumpenschrauben ist lebenswichtig. Schon mancher M60-Motor hat seinen letzten Atem deswegen ausgehaucht

Klar kann eine Luxuslimousine aus den 80ern fahrwerksmäßig heute nicht mehr überzeugen. Alles ist sehr weich ausgelegt und man bewegt den Wagen eher wie einen Tanker denn eine ‚ultimate driving machine‘. Also: Vorsicht bei schnellen Manövern. Abfangen geht dafür um so leichter, der Grenzbereich ist größer als das Mittelmeer, und so hat man alle Zeit der Welt mit dem großen Volant gegen die Drehung anzukurbeln. Es wirkt fast wie in Zeitlupe, insbesondere im Winter.

Darüber hinaus leidet wie bei vielen BMW die Vorderachse unter notorisch unterdimensionierten Bauteilen, die schnell verschleißen und irgendwann den kompletten Vorderwagen obsolet machen. Hier erwirbt man quasi eine Dauerbaustelle.

Die Autos haben durch das Alter heute aber auch andere Schwächen. Zum Beispiel fängt bei vielen Exemplaren der Bordcomputer das Spinnen an – was man scheinbar nicht verorten kann. Oftmals ist aber der Schuldige nicht die Elektronik, sondern die Scheinwerfer (!). Klingt Erstmal verrückt, ist aber so: Die Scheinwerfer haben eine Leuchtweiten-Regulierung, welche mit dem Alter schwergängiger wird und dadurch Störsignale aus dem kleinen Elektromotor emittiert. Diese Impulse streuen in den BC und werfen dann seltsame Fehler – wie zum Beispiel defekte Leuchtmittel, die aber heile sind.

BMW E32 Scheinwerfer

Gerne ein Grund für Elektronikprobleme: Die Leuchtweitenregulierung der Scheinwerfer

Eine Abhilfe schafft nur der Ersatz der Scheinwerfer-Einheit (teuer) oder das einlöten von zwei kleinen Widerständen (ich glaube 15 Ohm) aus dem Elektronikfachhandel (was ich gemacht habe). Damit reduzieren sich die Fehler nahezu auf null, nur bei ganz kalten Tagen kommt ab und an mal noch etwas durch.

Tja und dann der Rost. Eigentlich kein Problem, aber nur eigentlich. Denn BMW hat eine wirklich idiotische Konstruktion von Kunststoffblenden mit Metalleinlage an die Türunterkanten verbaut, in der sich das Wasser staut und zwangsläufig zu Rost führen muss. So gibt es denn heutzutage kaum einen E32, dessen Türen nicht angefressen sind.

BMW E32 Türkanten Rost

Typisch E32: Rost an den Türunterkanten

Ersatz ist mühsam und teuer, denn entweder muss man es professionell machen oder lebt mit den Folgen. Und, wie bei vielen anderen Autos aus der Zeit, sind die Wagenheberaufnahmen zu beachten – eigentlich selbstverständlich, die waren bei meinem ‚Dicken‘ auch angegriffen 🙁 . Das ist auch gleichzeitig ein TÜV-relevantes Teil, also: Aufgepasst!

E32 entrosten der Wagenheberaufnahme

E32 entrosten der Wagenheberaufnahme

Auch leiden viele E32 unter kaputten Domlagern an der Hinterachse, ich denke mal, das wäre meinem auch noch geblüht – hätte ich ihn behalten. Wer sich einen umfassenden Überblick über Stärken und Schwächen eines E32 machen will und mit dem Besitz eines solchen Autos liebäugelt, dem sei das 7er-Forum ans Herz gelegt. Hier findet sich irgendwie alles zu den Autos, inklusive kompetenter Kaufberatung und Schützenhilfe durch Veteranen.

Klar ist aber: Diese Autos werden den Weg alles irdischen gehen, da es einfach zu viele gibt, niemals wird ein E32 ein ‚Sammlerstück‘ sein, es sei denn, es handelt sich um ein erstklassiges Ersthand-Exemplar mit wirklich wenig KM und einer Bombenausstattung in Top-Zustand. Diese Autos sind aber wirklich sehr selten, und trotzdem übersteigt deren Wert heuer (2012) realistischerweise immer noch selten die 10k€. Zwar tummeln sich die ersten Spekulanten mit 5-stelligen Beträgen auf dem Markt, ob diese Summen dann auch bezahlt werden steht auf einem anderen Blatt.

6er aus der Zeit haben einfach mehr Sexappeal (Sorry für das Wortspiel, pun intended) und vor allem die 8er machen den 7ern preislich den ‚Top of the pops‘-Status zurecht streitig. So bleiben die E32 7er eine relativ unterbewertete, interessante Alternative für Liebhaber der 80er-Jahre.

Oder sie dienen einfach nur als Winterschlampe… :mrgreen:

Ich empfehle nach meinem Besitz dieses Wagen vor allem eines: Langes suchen nach dem Richtigen. Es lohnt sich aus vielerlei Hinsicht. Zum einen spart man sich ewiges reparieren von Bauteilen die teuer sind, und den Fahrzeugwert ohnehin nicht beeinflussen. Zum anderen erhöht man die potentiellen Verkaufschancen, sollte man irgendwann einmal ‚genug‘ haben. Man sollte auch den Unterhalt nicht unterschätzen: Ein 7er ist eine Luxuslimousine und benötigt neben Zuwendung auch Sprit und will versteuert und versichert sein…

Zum E32-Siebener empfehlen wir folgende Lektüre: