Im Titel ist dieser Beitrag zwar das Gegenstück zu Ayrtons letzten Vimeo-Beitrag, aber inhaltlich geht es ebenso um nette Videos, hier mit pikanter Würze:

Mich spricht das total an, ein spannender Matrix-Story-Gegenentwurf zu den deutschen Assistenssystem-Wettrüstern. Super plaziert. Über die handwerkliche Qualität läßt sich sicher streiten (gell, D.C.?).

Nun aber das kuriose: Diese Werbung wurde von der britischen Advertising Standards Authority verboten (deshalb „cars I don’t see), da sie mit Beschwerden von besorgten gutmenschlichen Bürgern wegen des rücksichtslosen und potentiell gefährlichen Fahrstils des Darstellers genervt wurde. Im Link findet Ihr den gesamten Vorgang mit „Begründung“. 😯 WTF!? UM WAS GEHT ES DENN?? WO LEBEN DIESE LEUTE? WAS IST BLOß LOS?

Genial: Die Werbebotschaft wird nun (ungewollt?) um ein vielfaches potentiert! Oder ist das ein geschicktes Marketing-Manöver?

Ich weiß nicht, wie diese Dinge in Deutschland ‚geregelt‘ sind. Aber wie abartig schizophren ist so etwas? Da werden Zuckerbonbons als gesund für Kinder und völlig überteuerte, nichtsnutzende Yogurts als Immunsystemstärkend angepriesen, aber ein Sportwagenvideo darf nicht mehr gezeigt werden? Unfassbar.