Saab 900 B202 Motor

So eine Hochzeit ist herrlich!

Über die rollende Restaurierung meines Saab 900 turbo 16s: Teil 6

Die ersten Teile der Geschichte findet ihr hier:

Teil 1: Schlachter oder Gnadenbrot: Mein Saab 900
Teil 2: Lebt denn der alte Holzmichel noch?
Teil 3: Der Lack ist ab
Teil 4: Weiter gehts!
Teil 5: Motor raus!

Nachdem wir nun den Prozess der Motorraum-Restauration beendet haben (der gefühlt leider Wochen und Monate dauerte…), konnte der Motor endlich wieder rein. Aber der Reihe nach.

Viele Schleifarbeiten und Lackschichten waren nötig, um den Motorraum einigermaßen „schick“ zu machen. Eine Grundierung aus Zinkspray, Ochsenblutrot-Rostschutz, mehrere Lackschichten Schwarz und Klarlack haben ein brauchbares Ergebnis hinterlassen. Wie bei so vielen Dingen gilt hier: So gut wie den Umständen entsprechend möglich. Es ist kein Showroom-Resultat, aber trotzdem ein gewaltiger Unterschied zu vorher. Ein paar Bilder zur Dokumentation:

Saab 900 turbo Motorraum leer

So sah der Motorraum vorher aus

Erster Schritt: Dreck runter und schleifen…

Saab 900 Motorraum geschliffen

Mit diesem Zustand lässt sich schon arbeiten…

Es folgen Zinkspray und weitere Schleifarbeiten:

Saab Motorraum Zinkspray

Eine erste Grundierung hält den Zustand für weitere Arbeiten stabil

Es folgte eine 2. Runde Schleifarbeiten und der Einsatz des Schweißgeräts…

Saab 900 Motorraum

Eine weitere Runde schleifen bereitet den Grund für den Rest

Die Grundierung nach dem Schweißen haben wir mit Ochsenblut-Rot gemacht. Man beachte die Versiegelung der Schweißarbeiten mit Karosserie-Dichtmasse.

Saab 900 Motorraum

So langsam wird das…

Natürlich sind bei meinem 900er die Achswellentunnel auch etwas angegriffen gewesen. Zum Glück aber nicht schlimm, so dass man dort gut alles ohne Schweißen herrichten konnte.

Saab 900 Motorraum

Die Achswellentunnel wurden auch behandelt

Am Ende dann endlich die finalen Schichten in der Farbe, die es werden sollte…

Saab 900 Motorraum leer

Tadaa! Man beachte auch das neue Lenkgetriebe…

… und zum direkten Vergleich nochmal vorher:

Saab 900 turbo Motorraum leer

So sah der Motorraum vorher aus – urks! Das schwarze da unten sind die Alutraversen, die waren nicht lackiert, sondern so verdreckt und verölt …

Ich denke es hat sich gelohnt, auch wenn wir keinen Preis dafür gewinnen. Zumindest sollte ich die nächsten Jahre sorgenfrei bleiben. Tja – wenn das bloß schon alles gewesen wäre. Wie ich in den Kommentaren hier schon mehrfach angedeutet habe, war der alte Motor nicht mehr einsatzbereit. Ich hatte 2 Möglichkeiten:

1. Den alten Motor wieder neu aufbauen

2. Mich auf die Suche nach Ersatz begeben

Aus Gründen der Einfachheit und um etwas Kosten zu sparen, habe ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Spender gemacht. Mit ein wenig Glück, gutem Timing und der aufmerksamen Hilfestellung eines Mitglieds des Saab-Forums (Danke RainerW!), konnte ich ein erst vor 32.000 km komplett neu aufgebautes Aggregat mit vielen Anbauteilen und Zubehör für 2000€ schießen. Selbst der Turbo ist „neu“. Ein Schnäppchen – sofern er läuft….

Saab 900 Motor und Getriebe

Hier finden Motor und Getriebe zueinander. Der Aufmerksame erkennt auch gleich, warum wir das nocheinmal machen durften…

Der eigentliche Grund des ganzen Theaters war aber in Wirklichkeit das Getriebe und die Lenkung, denn beide haben zeitgleich den Geist aufgegeben. Hier habe ich kurzen Prozess gemacht und mich nicht lange aufgehalten: Beides neu. Das Getriebe gibt es bei einem Spezialisten aus Holland (www.elferink.nl) sandgestrahlt und neu aufgebaut für Rund 1300€. Ein klarer No-Brainer.

Hierzu empfehlen wir folgende Literatur:

Das Lenkgetriebe gibt es im Tausch für „relativ“ kleines Geld, wenn man wie ich die notwendigen Beziehungen zu Teilehändlern hat ;-). Und dann waren da noch:

  • Neue Kupplung
  • Neue Achsmanschetten
  • Neue Gelenke
  • Neue Radlager
  • Neue Bremsen
  • Neue Dichtungen
  • Neue Zündung
  • etc. pp.
Saab 900 Fahrwerk Bremsen

Nur die Konis sehen nicht mehr Taufrisch aus, aber sie laufen noch!

Im Prinzip kann man fast von einem neuen Vorderwagen sprechen. Trotzdem gibt es 1000 Teile, die alt geblieben sind und eine merkwürdige Mischung aus „neu“ und „Patina“ erzeugen. Ich hoffe das gibt sich mit der Zeit, denn ich werde sicher nicht den ganzen Rest der Teile ersetzen.

Saab Motorraum

Aus alt mach neu: Ein Beispiel für viele Kleinteile

Nach 15 Minuten Bearbeitung mit Flex und Bohrmaschine:

Saab Motorraum arbeiten

Leider geht das nicht bei allen Teilen so einfach wie hier

Der Innenraum ist auch noch eine Baustelle (Dachhimmel, Fensterheber, Aufgegangene Nähte in den Sitzen), so dass mir der Spaß mit dem Auto nicht ausgehen wird. Ich habe beschlossen, das Ganze weiterhin in Etappen und Schubweise zu gestalten, denn sonst ist es finanziell und motivations-technisch ein zu großer Schritt.

Saab 900 Motor B202

Endlich wieder ein Auto!

In diesem Bild sieht man sehr schön die einzigartige, mechanische Skurrilität eines Saab 900. Das Getriebe hängt unter dem Motor und ist über einen Kettenkasten mit gekapselter 3-fach Kette mittels Kupplung am Motor montiert. Hier ist derzeit die Kupplung noch komplett draußen, nur das Schwungrad ist montiert. Ein Leckerbissen für Saab-Fans ist das rechts vorne im Bild befindliche rote Steuergerät, die „red box“, die einen 900er damals zum (E30) M3-Killer machte – zumindest auf der Autobahn.

Ich habe noch 1000 Fotos von dem ganzen, aber es ist einfach zu viel. Ich denke es reicht auch fürs erste! Ich werde am Schluss noch mal ein „best-of“ von der „Restauration“ anfertigen, mit all den lustigen Momenten.

Der nächste Schritt wird ein Youtube-Klassiker: Das erste Anlassen! :mrgreen:

Zu Teil 7: Die Wahrheit kommt ans Licht!