Nicht nur für den kleinen Fuelbrothers-Nachwuchs, auch für die „Großen“ scheint das eine echte Alternative zur Carrera-Bahn zu sein. Ich denke mal, mit etwas Übung kann man viel Spaß damit haben. Das System ist nicht ganz billig, aber dafür hat es schon viel Vorschusslorbeeren erhalten.

So sind zum Beispiel Akku- und Reifenwechsel möglich, es gibt Scheinwerfer zum ein- und ausschalten und mehrere Geschwindigkeiten können gewählt werden (scheinbar aber nicht stufenlos). Mit aufklebbaren Pfützen und Pfeilen verändern sich die Fahreigenschaften (Mario-Kart lässt grüßen) und Sensoren unter den Autos „spüren“ den Grünstreifen mit angeblich verändernden Fahreigenschaften auf.

Hier ist noch ein netter Artikel, der Bilder zeigt und das ganze genauer beschreibt:
http://www.handelsblatt.com/auto/test-technik/siku-racing-im-test-rennstrecken-training-im-kleinen-massstab/9192102.html

Hier noch ein Video „in action“: