Moin Männer!

es ist momentan ja etwas ruhiger hier, was ein gutes Zeichen ist, da Ihr anscheinend sinnvolleren Tätigkeiten nachgeht, als dieser Sucht hier zu frönen.

Nissan 300 ZX TT gelb

Da aber ja nu die neue Woche anfängt, möchte ich kurz von meinem Wochenende berichten:

Nachdem ich mir, schockiert vom Ableben dieses Ausnahmekünstlers, den CD-Wechsler Randvoll mit Michael Jackson Alben geschoben hatte, bin ich Freitag in gewohnter flotter Manier nach Hause gebürstet. Da ich in auf diesen Fahrten die Musik auch mal etwas lauter drehe, geschah in einer bass-lastigen Passage von „BAD“ etwas , was ich schon befürchtet hatte: Das von mir installierte High-End Radio mit seinen 4 x 40 Watt überforderte die hinteren Lautsprecher mit einer, wie ich später feststellte, Max.Belastbarkeit 20 Watt ( in den 80ern üblich) total. So ertönte schließlich nur noch ein Knarzen auf den billigen Plätzen meines Gefährts.
Super.
Also musste entsprechendes Material besorgt werden. In der Heimatstadt unmöglich „ähmm müssten wir bestellen“. Also auf zum Media Markt Bremen. Hier gab es Lautsprecher im 4″x 6″ Format mit 70 Watt. Genauso groß wie die serienmäßig verbauten. Müsste passen, DACHTE ICH. Naja der Rest ist klar, passten natürlich nicht. Am Auto rumbohren kam natürlich nicht in Frage, also Original Lautsprecher als Muster ausgebaut und wieder hin (30km). Tenor:“Ne sowas gibs nicht, da wurde wohl extra ein anderer Lochkreis verbaut, damit man original-Lautsprecher verbauen muss“ Na Klasse. So weit geht mein Bestreben um Originalität auch nicht, dass ich mir für teuer Geld die alten Tröten besorge und dann nach 2 Tagen wieder schrotte. Die taugen echt gar nix.
Also die neuen passend machen, aber bitte kein Pfusch. Auf zum Baumarkt. Hier auf dem Parkplatz ging die Sonne auf:

Jaguar E-Type

Die Mutter aller Sportwagen in… einer schönen Farbe 🙂

Nissan 300ZX TT Jaguar E-Type

Nach diesem erhellendem Erlebnis besorgte ich das benötigte Material und machte mich, nachdem ich mich lästiger Bitten und Anträgen von Lebenspartnern und Familienmitgliedern entledigt hatte, an Fertigung und Montage eines „Adaptersystems“ aus Alublech. Alu: Leicht zu verarbeiten und: Weniger Gewicht, har har 🙂

Dies ging dann auch in der heimischen Werkstatt mit Stichsäge und Standbohrmaschine nebst guten Ratschlägen von Vater recht reibungslos vonstatten:

Car-Hifi Lautsprecher

Von links nach rechts: Neue Tröte, alter Lautsprecher, selbstgedengeltes Adapterblech

Car-Hifi Lautsprecher

Montageausschnitt vorher

Car-Hifi Lautsprecher

Mit Blech

Car-Hifi Lautsprecher

Fertich, Abdeckung kann wieder drauf

Es folgten herrliche Vollgasausfahrten, zum ersten Mal mit offenem Dach und voll aufgedrehter Anlage in bekanntem Geläuf rund um meine Heimatstadt.
Wobei ich feststellte: Entweder bin ich zu vorsichtig, oder ich hab zu wenig Drehmoment, oder die Lady ist echt n Traktionswunder.

Ich musste in Engen Kehren wirklich gefühlsmäßig äußerst harsche Methoden anwenden, um die Hinterreifen in Verlegenheit zu bringen. Und auch dann nach winzigem Scharren: GRIP! Krass. In langgezogenen, schnellen Landstraßenkurven hat sich der Maßstab im Vergleich zu meinem vorherigen Vehikeln auch völlig verschoben. Wo’s sonst mit 100 schon gequietscht hat, geht 120 Stress- und Angstschweißfrei.

Schockierend hoch war für mich dann auch der nun festgestellte Verbrauch. Zuerst. Mit einer Füllung (70L) kam ich knapp 550 km. Dann ging die Lampe an. Es stellte sich beim Tanken dann aber heraus, das noch etwa 10 L im Tank waren, also 60L für 550km = knapp unter 11L/100km! Das ist für das Auto sehr gut, zumal 2 BAB- Passagen mit Tacho 265 Km/h dabei waren (musste mal ’n paar Audis ärgern)
In diesem Sinne: Schöne Woche euch!

Der Hellm

Nissan 300 ZX TT gelb