Warum ich das Video hier reinstelle – Erklärung siehe unten.

Während wir uns alle in einem wetterbedingten Halbkoma befinden und das tun, was von uns verlangt wird –  Arbeiten, Konsumieren, uns Fortpflanzen (OK, die meisten von uns…) – quäle ich mich immer wieder mit den vermaledeiten Bremsen meines Prachtstücks aus Hethel herum. Ich habe gefühlt jedes Bauteil einmal ersetzt und die Dinger sind immer noch ScheiXXe.

Mittlerweile habe ich aber eine Ahnung, woher das Problem stammt: Die Summe aller Teile ist mehr als die Komponente! Dieses „Hochdruck-Bremssystem“ war anno Tobak schon kompliziert und anfällig, und selbst Mercedes-Benz hat ein vergleichbares System um die Jahrtausendwende nicht standfest bekommen, sondern wieder ausgemustert.

Es gibt im Prinzip nur 2 Wege: Entweder radikal alles rauswerfen und durch die komplette V8-Bremse ersetzen (sehr teuer, TÜV-Probleme, selten zu bekommen) – oder immer wieder reparieren und pflegen. Letzteres versaut einem aber die Freude am Fahrzeug und man ist eigentlich nur am Fluchen. So habe ich nun beschlossen der Sache noch einen letzten, konzentrierten Versuch zu geben. Bis nächstes Jahr im Frühling muss das Ding zufriedenstellend laufen – oder der (…dieser? 😉 ) Esprit ist Geschichte. Als ich mich für den S4 entschieden habe, war das Thema „Zuverlässigkeit“ ausschlaggebend. Er galt als der „Standfeste“ unter den Esprit. Nur was nützt das, wenn man nicht zum „Stehen“ kommt?

Hinzu kommt: Der Besitz eines „sorgenfreien“ Fahrzeugs lässt einen sehr bequem werden und gedanklich Fremd gehen, ich gebe es zu. Man erwischt sich immer wieder beim stöbern durch die Kleinanzeigen und linst nach anderen Modellen, gerne auch von anderen Herstellern. Dass es dabei natürlich zu noch bescheuerteren Ideen kommt, als sich einen Lotus Esprit anzuschaffen, ist natürlich voraussehbar.

Neulich bin ich von einem F-Type im Benz bei geschlossenem Fenster überholt worden und habe die ein oder andere Träne vor Rührung verdrückt. Dieses Auto ist ein Meisterwerk. Ein fantastischer Gebrauchter wächst heran, der sogar in der Basismotorisierung einen unfassbaren Sound produziert. Dass ich so etwas heutzutage noch erleben darf…

Folgende Gedankenspiele tun sich auf:

  • Esprit reparieren und endlich den GrandPrix-Kurs versuchen.
  • Esprit verkaufen, Benz verkaufen, AMG anschaffen.
  • Esprit verkaufen, Benz behalten, Esprit anschaffen (V8).
  • Esprit verkaufen, Benz verkaufen, F-Type leasen. 😀
  • Alles verkaufen, 1 Jahr Polo fahren, Kontemplation.

Und dann machen ausgerechnet solche Angebote die Entscheidungsfindung nicht leichter:

Dreizack
Bekloppt
Variante 3

Willkommen in der ersten Welt und ihren Problemen. Mag jemand helfen?