Liebe Fuelbrothers, die Arbeitswut ist bei den meisten hier übermächtig und das macht sich leider auch in der Frequentierung neuer Artikel bemerkbar. Da mir derzeit die Zeit, Kreativität und Muße für geistige Höhenflüge fehlt (obwohl es Anlässe genug gäbe), dachte ich, ich werde mal kurz die neueren Entwicklungen im internationalen, hetheler Malaysia-Staatszirkus unter türkisch-schweizer Dirigentschaft anreißen. Nur zur Info und Belustigung. Quasi als Auflockerung, bevor wir uns alle mal Gedanken zu unserem kommenden Treffen 2011 machen ;-).

Der eine oder andere wird sich beim nächsten F1-Rennen wahrscheinlich die Augen reiben. Es werden 4 Lotus-Renner in der neuen Saison antreten. Zwei völlig verschiedene Teams, die nichts miteinander zu tun haben, außer (irgendwie) den Namen Lotus zu tragen. Das eine Team generiert sich aus dem letztjährigen ‚Lotus Racing‘, die sich die Namensrechte der alten Colin Chapman Glanzschmiede “Team Lotus‘ gesichert haben. Das andere Team ist das vom Lotus-Werk Hethel frisch „gebrandete“ ehemalige Renault-Team, dass letztjährig recht erfolgreich und relativ weit vorne mitgefahren ist, mit Kubica & Petrov.

Die Hintergründe sind sehr komplex, verschwurbelt und irgendwie haben beide Teams eine (oder keine, je nach philosophischer Betrachtungsweise und Betrachter) Verbindung zum alten ‚Team Lotus‘ bzw. der Marke.

Lächerlich ist nur, wie damit umgegangen wird. Denn obwohl es der Marke (den Straßenfahrzeugen) extrem  zugute kommt, wenn 2 Teams unterwegs sind und somit auch die Chancen insgesamt steigen erfolgreich zu sein (siehe Toro Rosso und Red Bull), so kommen einem die Akteure vor wie zwei kreischende Blondinen im Schlammkampf um den Hauptgewinn. Es wird keine Peinlichkeit ausgelassen und es wird auch nicht nur auf der Rennstrecke ausgetragen.

Wer ist der „echte“ Lotus-F1-Stall. ‚Team Lotus‘, mit dem alten, glorreichen Namen oder,…

…Lotus Renault als ‚Werksteam‘. Oder keiner?

Rund um diese absolut undurchsichtige Seifenoper im Formel1-Zirkus (In der kommenden Saison konkurrieren 2 Lotus Teams… auch vor Gericht) werden die News vom derzeitigen Tausendsassa Lotus CEO-Dany Bahar immer fantastischer und märchenhafter:

Bild © Grouplotus.com – Ja, ich weiß, das Bild zeigt den Elan…

Man wird es erst glauben, wenn es soweit kommen sollte, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt, der neue Esprit soll einen echten Lotus-Motor bekommen! Grundsätzlich bin ich natürlich davon begeistert, da ich ja ein großer Fan von Rooney bin und auch die V8 nach gewissen Modellpflegemaßnahmen tolle Motoren waren (und sind):

„We can also break the news that the 2012 Esprit will be powered by an in-house engine, this is now confirmed as speculated in our previous article. Official news will be released soon but from now this is fact.“

Das Ganze wurde verpackt als ’subinfo'(!) zu den Gewichtssimulationen (!) der neuen Elise (2015!), die nun doch unter 1000kg wiegen soll :lol:, da „den Fans der Marke die angestrebten Pfunde zu gewaltig waren„. Lustig, wie man einfach mal schnell Kenndaten eines projektierten Fahrzeugs verdrehen kann, wenn es einem in den Kram passt. Die Ingenieure werden da sicher viel zu lachen haben.