Lotus Esprit S4

Sire Slutpot mal wieder auf dem Hänger… 🙄

Ich möchte Euch nach längerer Zeit mal wieder etwas „lustiges“ zum Schmunzeln geben.
Ihr kennt meine allgemeine Einstellung zu („Fach-„)Werkstätten. Im Prinzip gilt das, was auch bei Ärzten gilt: Nach Möglichkeit meiden, es sei denn, es ist unvermeidlich und überlebensnotwendig.

Um niemanden offensichtlich zu diskreditieren, werde ich ein wenig umschreiben, denn „der Vorgang“ läuft noch. Mein „Sire Slutpot“ hat ja bekanntes Bremsen-Problem. Das äußert sich dadurch, dass ein völlig fehlentwickeltes und aus Schokolade gebautes Hochdruck-Bremssystem von GM (aka as „The Dark Lords“) leider in meinem englischen Hobel eingebaut ist. Es war ein bekanntes Übel schon beim Kauf, nur durch ständiges Ersetzen von Komponenten und mit regelmäßigen Reinigungen ist es am Laufen zu halten.

Dummerweise hat mich meine „Standard-Werkstatt“ in Wiesbaden hier in letzter Zeit irgendwie hängen gelassen und ich habe den Eindruck gewonnen, sie haben einfach keinen Bock mehr. So dann auch ich, also wollte ich den etablierten Konkurrenten („älteste“ Markenwerkstatt in D.) mit offiziellem Anstrich eine Chance geben und ließ Sire Slutpot dort. Die Saison war fast zu Ende (noch 2 Wochen Zeit), also…

Der Auftrag: Bremsen entlüften, Druckspeicher prüfen und ggf. ersetzen, Bremslichtschalter wechseln, System checken und vor allem den Scheisskarren einfach wieder anständig zum Bremsen bringen, ohne dass ich mir jedes Mal vor Angst in die Buxe mache und an mein Testament denke.

Das Resultat: 6 Wochen später (!) dann der Anruf „Der Wagen ist fertig, frisch gewaschen und abholbereit“. Freudig meinen Lieblings Schrauberfreund Dirk angerufen und einen Transport vereinbart. Letzten Freitag ging es dann mit Hänger Richtung Mainz, ein wenig schneller als man darf, aber keiner hat es mitbekommen :-).

Endlich vor Sire Slutpot stehend die Ernüchterung:
Karre voll verdreckt, weil wochenlang draußen. Fugendreck. Herrlich. So viel zu Punkt 2.
Egal Schlüssel rein, umgedreht, wuwuuuwuuuuu -urks 😯 – Batterie leer. Schön! Check Punkt 3.

Zurück zur Fachwerkstatt, Chef anschauen lassen, Starthilfe. Dirk inzwischen: „Ich weiß auch warum! Schau mal hinten“ 😕 „Bremslicht war die ganze Zeit an.“ Hmmm. Was stand nochmal für über 50 Steine auffer Rechnung? Genau: Bremslichtschalter.

Wieder den Chef kommen lassen: „Sehen Sie das?“ „Ja.“ „Und?“ „Ja, da weiß ich jetzt auch nicht so recht“… Hmhmm. Ist klar.

Völlig entnervt dann, in die Karre rein, Keilriemen quietscht, raus auf die Straße, schnell ohne Schilder, Probefahrt: „Rote Nummer darf ich Ihnen nicht geben…!“ D.C.“F#!* ich fahr jetzt!“. Freude: Der Wagen bremst wie eine Eins. Perfekt. 1 Minute lang. Und dann…

ABS Licht geht blinkend an, Druckspeicherfehler. Bilder im Kopf.
disaster-girl