Kennt Jemand die Werbung?

O.k., ist nicht besonders kreativ und etwas platt gemacht, aber im Kern stimmt es irgendwie, auch wenn´s in meiner Kindheit in Anbetracht der damaligen geopolitschen Lage maximal zum 311er Warburg und nicht zum 911 geführt hätte.
Was soll ich sagen, ich bin bis dato selten direkt mit dem Mythos in Berührung gekommen, zum ersten mal beim große W in Stuttgart. Und es hat sich damals irgendwie gut angefühlt, im Gegensatz zum Maserati 3200 GT.
Ja, es gibt interessantere Autos, die Palette haben wir hier schon fast vollständig hoch und runter geschrieben, aber der 911 übt dennoch eine gewisse Anziehungskraft auf mich aus. Da ich nicht der einzige in unserer Familie bin, der dahingehend eine Vorschädigung hat, läuft seit ca. 5 Jahren das Projekt 911.

Im letzten Jahr stellte sich dann die Frage 993, 996, 997 oder 991. Wir sind dann beim 997 hängen geblieben, da er tatsächlich die goldenen Mitte von allen ist und emotional am besten dem ursprünglichen Wunsch eines 993 entspricht. Das Angebot an 997 ist zwar durchaus noch vielfältig, sinkt aber mit der gewünschten Ausstattung, die eigentlich keinen großen Anspruch mitbringt. Auf Grund der besseren Bremsen sollte es ein „S” sein. Es sollte selbstgeschaltet werden und unter Berücksichtigung der akustischen Freuden war der Klappenauspuff ein Muss. Unglaublich wie schnell die Teile einen Käufer finden. Ich habe keine Ahnung ob es gerade wieder einen Hype auf die Dinger gibt oder nicht. Obwohl wir relativ schnell auf neue Anzeigen reagierten, waren viele schon weg. Wir haben aber noch einen bekommen:

Und es ist der Hammer: Du steigst ein, riechst das Leder, fällst in den Sitz, steckst den Schlüssel rein, Dreh nach rechts – kurzer Klick – brrrödelröchel-brrödel und denkst: wie Geil!! Vor allem wenn man das Startprozedere in einer TG vollzieht.
Bereits nach 10 Meter merkt man – -Mist das Teil passt. Das kann doch nicht sein, warum fühlt sich das so gut an! Es ist so als ob man jahrelang nicht anderes gefahren ist. Selbst beim Mietgolf – dem ergonomisch Heiligen Gral – schiebst du am Sitz hin und her, drehst an der Lehne und zappelst die ersten Kilometer auf´m Sitz bis die richtige Position gefunden ist. Es war überraschend wie schnell man mit dem Auto zurecht kommt. Und da war´s wieder das Gefühl aus Stuttgart, als ich das erste mal einen 911er fuhr – unglaublich.

Also los und erst mal schön warm fahren. Der Motorsound ist grandios selbst beim Zuckeln in der Stadt. Der Boxer frötzelt frech und dreckig vor sich hin und verschluckt sich so herrlich wenn man runterschaltend an die Ampel fährt.
So, nun war er warm und der Ortsausgang ist in Sicht, also Gang runter und drauf treten. Ein Gedicht. Das Frötzeln wird zum Kreischen und es besteht akute Gefahr des Führerscheinentzugs, auch wenn auf dem Foto ein grinsendes Gesicht zu sehen wäre. Ihr kennt das ja von Eurer Kisten, es ist aber anders als beim S2. Der 5-Ender Sound ist legendär aber der Anzug des 911er nochmals brachialer, der Sound noch schöner. Die Schaltung ist etwas knochig aber exakt zu bedienen, die Lenkung perfekt. Auf der Autobahn konnte man das klassische Tigern des 997 durch den leichten Vorderwagen bei hohen Geschwindigkeiten spüren, gewöhnt sich aber leicht daran. Die Landstraße ist aber nach wie vor das was wirklich Spaß macht.

Jungs, was soll ich sagen, ist das Auto zu perfekt? Nein, die Kiste ist einfach geil.Zum Trost werde ich nun regelmäßig bei meinem Bruder Kaffee trinken und spare weiter für meinen Alfa 1750 GTV. Denn ein 911er in der Familie reicht.