Hallo Leute,

offiziell wieder im Dienst berichte ich nun in Kurzform (Schreibtisch hier ist natürlich voll) von den automobilen Ereignissen der letzten 2 Wochen um im Anschluß eine grobe Aufstellung der Aktivitäten unseres Treffens aufzulisten.

Wie ihr seht, ist mein Gefährt während meiner Abwesenheit mit Standesgemäßen Prollo-Kannen ausgestattet worden, die ich zu meinem Geburtstag auf dem Gabentisch liegen hatte:

Foto0541

Foto0540

Da Remus an sich einen guten Ruf in Sachen Haltbarkeit (komplett Edelstahl) und Sound haben, es zulassungstechnisch äußerst schwierig ist, sich anderweitig auszustatten und es sich um ein Geschenk meiner Famile handelte, sah ich über die ovale Form hinweg. Eigentlich hätte ich lieber runde gehabt.
Leider verfüge ich nicht über entsprechendes Equipment, euch hier ein Video Zwecks Soundcheck reinzustellen, das Handy bietet nur sehr unzureichende Ergebnisse. Aber beim Treffen werden wir ja eh Schw…nzvergleich machen, gell? 🙂
Der Klang ist nich lauter (logisch, Vorschalldämpfer etc. sind ja noch da, und die Turbos auch) aber schön dumpf und tief.
Weitere Kuranwendungen während meiner Abwesenheit: Räderwuchten (ab 120 hatte es fürchterlich „gehubbelt“, jetzt is Ruhe), Bremsen und Kupplungscheck, TÜV: Alles Grün.
Am Wochenende habe ich mich dann, um mich vom Urlaub zu erholen, ans Ausbessern von groben Steinschlägen mittels bei Ebay georderten Lackstiften gemacht. Erste Erkenntnis: Der Lack ist nicht ausgeblichen,das muss so . Es handelt sich um eine Sonderlackierung mit Perlmutteffekt, also 2 Farben + Klarlack.
Zweite Erkenntnis: Das Ausbessern ist selbst mit einem superfeinen Haarpinsel alles andere als eine entspannende Arbeit, weil der Lack unwahrscheinlich schnell trocknet und nach wenigen Sekunden zäh wie Honig wird.
Das Ergebnis ist entsprechend und bestätigt alle Vorurteile, die ich gegen diese Methode hatte. Aber Rostschutz muss halt sein.
Fazit: Am besten gar nicht erst fahren, dann gibs auch keine Steinschläge.

Foto0543

So, jetzt zum Treffen:

Also ich gehe jetzt davon aus, daß wir am 12/13 Sept. bei mir in Wildeshausen, Haus Moorhof zusammenkommen.
Bestätigte Teilnehmer:
D.C
Dr. Dreh
Vachtbitu
WU
allesamt nebst besserer Hälften, oder?
und meine Wenigkeit.

Um Rückmeldung von AL, Beamer ,etc. wird dringend Zwecks Planungssicherheit gebeten!
Da ich an dem Samstag Morgens leider noch ein Seminartermin in HB wahrnehmen muss, schlage ich folgenden Ablauf vor:

Samstag Mittag / Nachmittag: Eintreffen der Teilnehmer, illustres Treiben auf Hellmschen Hof, Kennenlernspiele, Karrenvergleiche, Motorhauben öffnen, evtl. kurze Ausfahrt auf Hausstrecke des Lord Hellmchen mit Fototermin.

Samstag Abend: Gemütliches Grillen in rennsportlichem Ambiente (habe da schon Pläne 🙂 ), Benzingespräche, Ausschank von Kaltgetränken.

Zu vorgerückter Stunde: Schulung des Reaktions und Koordinationsvermögens: Wettbewerbe an der Playstation, Nageln (nicht was Ihr jetzt denkt, es geht dabei um den handwerklichen Umgang mit Hammer und Nagel, macht total Spaß)
Zum Playstationdaddeln brauchen wir noch das Gerät. Ist jemand entsprechend ausgestattet und könnte was mitbringen?
Unterkunft der Teilnehmer bei Lord Hellmchen / und oder Mama Hellm.

Sonntag vormittag: Frühstück, gemeinsame Ausfahrt übers platte Land mit Ziel Kartbahn. Evtl. Zwischenstopp Werkstatt Mama Hellm.

Sonntag Mittag: Wettkampfmäßiges Kartfahren.

Sonntag Nachmittag: Siegerehrung, Kaffeeklatsch auf Haus Moorhof, Ausklang.

Änderungen Vorbehalten. Bitte bringt Vorschläge und Anregungen ein. Wegbeschreibung/ Adresse gibts kurz vorher per Mail.
Das ganze nach dem Motto:

Ich verabscheue mich, bis die Tage!
D.C. erwarte dringend Schadensbericht!