Ich habe neulich bewusst ‚Mission Complete‘ gesagt und wollte eigentlich dazu auch die legendäre Ansprache von Dabbeljuh auf dem Flugzeugträger zeigen, weil sie doch inhaltlich so schmerzhaft falsch war. Mir war, genauso wie George jr., bewusst, dass das Auto nicht ‚Fertig für den Einsatz‘ war, als ich es kaufte. Ein wenig schrauben, ‚tlc‘ und gut, dachte ich. Vielleicht sollte ich also am Anfang anfangen und der Reihe nach erzählen. Leider habe ich nicht viele Bilder zur Dokumentation, aber ich denke es muss auch so gehen, stellt es euch einfach plastisch vor :mrgreen:

Als ich den Wagen kaufte (von einem Anwalt in Bad Kreuznach, aus 2. Hand), war schon klar: Da sind ein paar Leichen im Keller. Die Substanz schien aber gut, die Inneneinrichtung war sehr gepflegt und auch insgesamt machte der Wagen einen soliden Eindruck.

Trotzdem: Vibrationen beim Beschleunigen (Mittellager Kardanwelle), polternder Vorderwagen und flatternde Lenkung beim anbremsen ließen mich nicht zurückhalten. Die schleifende Kupplung hätte es vielleicht besser sollen. Als ich dann den ‚leichten Ölverbrauch‘ auch noch ignorierte, begang ich einen Fehler 😆 . Trotzdem: Das Öl war sauber, das Wasser auch und der Motor überzeugte durch einen seidenweichen Leerlauf und schönen Klang. Kein Klappern, kein Rasseln, nix. Was soll da schon schief gehen?!

Tja – im Prinzip richtig – aber eben nur im Prinzip! Denn in der Summe…

Nach dem ersten Schreck, siehe ‚buyers remorse‚ hieß es: Ärmel hochkrempeln und ran an die Schlüssel!

Die Bremsen waren vorne fertig, das hatte ich ja geahnt, daher das Flattern, die Scheiben mussten runter. Bei der Gelegenheit habe ich auch direkt die Koppelstange getauscht, die für das Polterfahrwerk verantwortlich war. Ein Spaziergang. Prima, dachte ich!

Das Entrosten der Türen und der Schweller war schon ein Vorbote drohenden Unheils, denn es waren am Ende 3 Türen hinüber und 2 Wagenheberaufnahmen durch. Ging aber alles noch irgendwie.

BMW E32 730i Wagenheberaufnahme entrosten

Mit dem Mut des Wahnsinns gesegnet dachte ich mir, na dann kann die Kupplung und so ja auch nicht so schwierig sein, ne? Das 7er Forum sagte: Kupplung wechseln – 4h, wenn alles klappt. Wenn…

Am Freitag morgen (09.00h) bin ich, Teile vorbestellt, dann wieder in meine tolle Mietwerkstatt, gerüstet mit sachkundiger Hilfe von Dirk, einem ehemaligen Opel-Mechaniker mit trockenem Humor. Runter mit dem Auspuff! Da fing es schon an: 4 Stehbolzen abgerissen, einer so unglücklich, dass man nicht mal mit der Flex dran kam. Ausbohren. 4 abgebrochene Bohrer, ein zerstörtes Bohrfutter (Bosch blau!) und die Erkenntnis, dass man die ganze Zeit NEBEN der Schraube gebohrt hat später, war die Stimmung erstmal im Arsch (Tip für die Zukunft: Wenn man nicht mehr sehen kann wo die Schraube und wo der Flansch ist – einfach mit der Flex kurz drüber, danach sieht man es im blankpolierten Metall sehr deutlich). Gut. Also die Getriebeglocke abschrauben – erstaunlicherweise hat das direkt geklappt (mit 4 Verlängerungen), obwohl viele meinen, dass die BMW Getriebeglocken ohne abgerissene Schrauben selten runter kommen. Schwein gehabt! Klappt endlich mal was, oder? Dann der Schock: Als die Glocke runter war die Erkenntnis, dass die Schwungscheibe fertig ist. Kurz im ET-Katalog von BMWfans geschaut: Rund 600€ – on top – da Zweimassenschwungrad! Kurz nachgedacht: Nö. Mach ich nicht. Das Schwungrad bleibt. Zu teuer. Ich besorge mir lieber ein anderes, gebrauchtes und lasse das planen. Bei passender Gelegenheit kommt das dann rein. Die Kilometer und Fahrweise rechtfertigen in meinem Fall nicht die Kosten für ein neues Schwungrad.

BMW 730i E32 Schwungrad

Trotzdem musste das Schwungrad runter, denn wir wollten an den Simmerring, der dahinter die Kurbelwelle abdichtet. Dieser Simmerring ist immer zu ersetzen, wenn man schon dabei ist, denn wenn der undicht ist, dann hat man am falschen Ende gespart. Außerdem kostet das Teil nur ein paar Euro, also was solls? Da haben wir allerdings die Rechnung ohne den Wirt ‚Dehnschrauben am Schwungrad BMW E32″ gemacht. 105 NM, meine Herren. Kurz mal den Torx 45 drangehalten, Verlängerung gesucht, hnnnnnng *KNACK*. Große Augen. Nuß gebrochen. Nächste Nuss drauf, hrghg *knnaaack*: Schraube auf, Hurra. Nächste Schraube: Nuß Nr. 2 GEBROCHEN! Ja verdammt was ist denn los? Ab jetzt begann hektisches Gesuche nach Werkzeug. Ich, direkt in den ET-Shop umme Ecke: „Tach, ne 45er bitte!“. Ihr könnt euch schon vorstellen, wie es weiterging, oder?

Ich war 3 Mal in dem Laden. Die haben uns für komplett bescheuert gehalten am Ende. In der Zwischenzeit streunte Tim (der Besitzer der Werkstatt) mal an uns vorbei, Kopfschüttelnd, und fragte: „Habt ihr mal geschaut, ob das vielleicht 50er Schrauben sind?“ „…“ Dirk kurz ans Gebläse, die Schwungscheibe mal freigepustet (lecker Asbest, *hüstel*) und ich unauffällig den „50er eingeführt“ 🙂 . „Au Scheisse“ 😯 Peinlich…

Danach gingen die restlichen Schrauben runter, eine ist vergnaddelt, die anderen gingen noch. Laut BMW darf man die eh nicht mehr benutzen, die sind aber im Schwungrad ‚drin‘, man kann also nur noch mit Loctite arbeiten, wenn man da was erreichen will. Na gut, schauen wir uns doch mal den Simmerring an… 😯

Falsches Bauteil bestellt. Zwischenzeitlich war es Samstag, 11h. Hektisches telefonieren… Ergebnis: Nix zu machen, nirgendwo. In Mainz hätte es einen gegeben, aber die machen um 12h zu… F***

Total gefrustet, dachte ich mir: Gönn‘ Dir doch mal ein Erfolgserlebnis und mach mal eine ‚kleine Inspektion‘ mit Ölwechsel und Kerzen. Da ich die Ölwanne runtermachen wollte, wegen der gefürchteten Problematik kapitaler Motorschäden durch sich lösende Schrauben am M60-Motor von BMW (Achillesverse der frühen V8), frisch ans Werk!

Öl raus, Filter raus, die Wanne runter und: 😯

BMW 730i E32 Ölwanne Pumpe Schrauben

Eine Schraube liegt schon in der Wanne, die 2. lose in der Ölpumpe!!! Siehe Bild (oben links)! Knapp am Totalausfall vorbei! Unfassbares Glück im Unglück, dass ich das wirklich geprüft habe! Noch ein paar Kilometer bei strammer Fahrt auf deutschen Autobahnen und das wäre es gewesen…

BMW 730i E32 Ölpumpe

Meine Fresse, was für ein Horror. Aber gut. Schraube entfettet, Loctite. Rein. Ölwannendichtung, warte mal… och nö… 😆

Passt nicht.

BMWs dieser E32 Baureihe haben 2 Ölwannendichtungen. Weil die Wanne geteilt ist, in Ober- und Unterseite. Ich hätte die ‚Ölsumpfdichtung‘ gebraucht. 😆 Erwähnte ich die Uhrzeit? Genau.

Kurz überlegt. Was kann ich noch machen? Ah ja, die Zündkerzen, richtig! Dann mal ran, soll ja fummelig sein, weil der V8 fahrerseits recht eng baut. Vor allem bei Ventildeckeldichtungsreparaturen ist das so eine Sache, wenn man Klima hat (hab ich, hähä, aber ich will ja nur die Kerzen…. Moment mal – wieso ist die Zündkerze voller Öl? Und überhaupt warum ist hier überall Öl – NEIN!!!! NEINNEINEEIN! Andere Seite: Eine Zündkerze rausgedreht – Öl satt. Beiderseits also… 😆

Diagnose: Ventildeckeldichtung fritte. 👿 An die Uhrzeit erinnere ich nicht nochmal. 👿 👿 👿

„Er braucht ein bißchen Öl“. Das ist dann wohl der Grund, Herr Anwalt.

Vollkommen gefrustet setze ich mich ins Auto und streiche über die Lederlandschaft, kurz bevor die Jungs ansetzen um das Auto von der Bühne nach draußen zu schieben. „Nur Lenken, ne?“ Ich: „Jau!“ – Sprachs, und drückte Geistesabwesend mit einem zärtlichen ‚plop‘ das Kupplungspedal, woraufhin der Kupplungsnehmerzylinder mit einem letzten Aufbäumen sein Leben durch grünes Hydraulikblut auf den Werkstattboden aushauchte.

Spätestens jetzt habe ich mit Genuß ein Bild vor Augen gehabt: Ich, mit großem Hammer, einzeln die Scheinwerfer ausschlagend, usw…

Als ich mich wieder beruhigt hatte (selber Schuld!), nachgedacht, 45€ Teilekosten. Dazu kommt: Vielleicht besser so. Wer weiss, ob das noch der erste Zylinder war. Wenn der im Betrieb wreckt, dann ergießt er sich in die Kupplungsglocke und alles darin ist hinüber. Insofern, vielleicht sogar Schicksal, wie schon mit der Ölpumpe…

Tja, mehr als bestellen kann man die Teile ja nicht, oder? Gut, angerufen: „Ist alles Montag morgen da!“.

Wir haben Montag, 15.00h, ich bin ohne Teile, der Lackierer wartet.