Schloss Dyck 2012 Impressionen
Vergangenes Wochenende waren Ayrton meine Wenigkeit nebst Anhang wieder einmal auf Schloss Dyck. Die Veranstaltung ist für jeden Autoenthusiasten ein ‚must‘ und definitiv die schönste des Jahres in Deutschland. Ohne jetzt in Goodwood gewesen zu sein, kann man vermutlich sagen, dass es die zweitbeste Wahl für Oldtimerfreunde ist – wenn es darum geht viele Autos in schönem Ambiente beisammen zu sehen.

Die Besonderheit von Schloss Dyck ist die Anordnung der Fahrzeuge in dem Schilfgrasfeld vor dem Schloss, jeder Besucher, der ein interessantes Auto fährt kann hier direkt Teil der Ausstellung werden und ist somit Gast und Aussteller gleichzeitig. Das spornt natürlich an und entsprechend nett ist man auch zueinander.

Lotus Esprit S4

Als ich mit dem Esprit das Gelände befuhr, rief mich mit einem lauten: „hierher“ direkt ein freundlicher Mann mittleren Alters an und winkte mir einen Parkplatz zu – direkt inmitten anderer Lotus-Derivate verschiedener Baujahre. Wir wurden herzlich empfangen und bekamen sogar ein Glas Sekt dazu – ganz ohne Anmeldung und völlig spontan. Das ist natürlich nicht die Regel, aber es zeigt doch, welches angenehme Klima dort herrscht.

Die Preisgestaltung der Eintrittskarten hat zusammen mit dem insgesamt doch eher durchwachsenen Wetter dazu beigetragen, dass dieses Jahr keine Überfüllung spürbar war. Trotzdem konnte von ‚Leere‘ keineswegs die Rede sein, es war ‚genau richtig‘.

Lamborghini 400 GT Emblem

Die Classic Days in Schloss Dyck sind der ideale Ort um Autos zu sehen, die man sonst nirgends sieht. Natürlich gibt es keine Garantie für das Auftauchen eines bestimmten Modells – das hängt alles vom Zufall ab. Ein Rahmenprogramm mit Ausstellungsfahrten und dem obligatorischen Concours d’Elegance gehört natürlich dazu und ist für die aristokratischeren Teilnehmer Pflicht. Das Plebiszit begnügt sich mit dem Schlendern durch die schier unendlich großen Felder und Weiten des Schlossgartens.

Schloss Dyck 2012 Impressionen

Besitzt man ein interessantes oder besonders seltenes Auto, wird man natürlich in direkter Nähe dazu oft angesprochen und viele Besucher genießen diese Form der zwanglosen Information und Kommunikation über ihre Hobbies. Man darf häufig direkt in die Autos einsteigen (bei Symphatie) und nicht selten verliert man sich in Detailgesprächen über Freud und Leid des Besitzerstolzes.

Hierzu empfehlen wir folgendes:

Fazit: Wie immer Lohnenswert, trotz möglicher, kurzfristiger Wetterkapriolen immer eine Reise Wert. Es war eines der schönsten Wochenenden diesen Jahres für mich!