Auf dem Weg vom Fitness zum Biomarkt (ja, auch solch ein Verhalten passt zu einem Fuelbrother 😀 ) musste ich eine kleine Vollbremsung hinlegen. Keine Ahnung warum, aber ich habe den Wagen nur aus dem Augenwinkel gesehen und er sprach mich sofort an.

Fiat 124 Sport Front

Ein absoluter Exot auf deutschen Straßen: Fiat 124 Sport Coupe

Insbesondere interessant war für mich herauszufinden, worum es sich eigentlich handelt, denn das Auto war mir optisch gänzlich unbekannt. Interessant finde ich die Schnauze, die ziemlich genau die richtigen Knöpfe bei mir drückt, irgendwie sieht der Wagen aus wie ein Mini-Muscle-Car. Es gab auch mal einen Toyota glaube ich, der so ähnlich aussah. War das vielleicht der erste Celica (oder ein Nissan)?

Hier handelt es sich jedenfalls um den Fiat 124 in der Version „Sport Coupé“.

Gebaut in den späten 60ern bis in die 70er hinein. Interessanterweise gab es in Polen die Sozialismus-Version des Autos als Fiat 125 Limousine zu kaufen, mit weit weniger Sex-Appeal…

Zum Fiat 124 Sport Coupe scheint folgendes Interessant:

Egal, zum Designfest:
Eine interessante Leuchtenleiste hinten, mit ungewöhnlichem, vertikalen Ensemble. Hinzu kommen die Stoßstangen-Hörner, die fast schon frivol einen auf dicke Hose machen. Ein schönes Detail ist das schwarze Dreieck an der C-Säule! Leider waren die Lichtverhältnisse schlecht, daher kein Bild vom Innenraum. Er sah aber gepflegt aus, mit klassischen Rundinstrumenten und Chromringen, Fake-Holz und roten Polstermöbeln.

Alles in allem ein wirklich nettes Auto, was bei mir ein Geheimtip für Youngtimer-Fans zu sein scheint. Wird nicht mein Traumwagen werden, aber dennoch ist der Wagen bemerkenswert. Klar ist die Mechanik vermutlich „italienisch“ und der Stahl „russisch“. Daher würde ich das Auto keinem Menschen ans Herz legen, der nicht selbst schrauben und/oder schweißen kann.

Aber: Recht cooles Design. Was meint Ihr?