Es geisterte ja schon geraume Zeit als Gerücht durch die Autowelt, nun scheint es offiziell: Porsche baut einen neuen 4-Zylinder Boxer als Basismotorisierung für die Cayman/Boxster-Modellreihen. Ob sich das langfristig auch als Evangelismus für den 911er (912?!) erweist, bleibt offen. Im Zuge zunehmender Daumenschrauben seitens der Gesetzgebung halte ich nichts für ausgeschlossen.

Ein paar Gedanken dazu: Zuallererst ist ja bekannt, dass ich kein Porsche-Jünger bin (trotzdem mag ich die Autos irgendwie). Das verschafft mir die notwendige, emotionale Distanz bei der Argumentation.

Vermutlich gibt es 2 Arten von Porsche-Fahrern. Die „Gußeisernen“ mit unter 10% Käuferanteil und tradioneller Affinität zu 911ern (luftgekühlt). Und den ganzen Rest (Normalos mit Geld, Unternehmer, Technik-Ignoranten, Technik-Kenner, Angeber, Nerds, Gattinen). Dieser Rest macht den Umsatz, nicht die „Traditionalisten“. Porsche weiß das genau, nur mal so vorweg, als grobe Schätzung.

Daher ist alles, was vielleicht jetzt durch diverse Blogs an Meinungen geistert letztlich nur ein Sturm im Wasserglas. Betrachtet man die Idee eines 4-Zylinder Boxers mit Turboaufladung, dann bieten sich (fast) nur Vorteile: Geringeres Gewicht, weniger Verbrauch bei Teillast, mehr Drehmoment, usw.

Kombiniert mit einem Mittelmotor-Sportwagen eine prima Kombination, fragt Lotus!

Ein großes Fragezeichen bleibt bei all dem, und hier hat Porsche nur einen Schuss frei: Stimmt die Qualität? Nach dem 991 GT3-Desaster und dem zweifelhaften Ruf der wassergekühlten 11er/Boxster um die Jahrtausendwende darf jetzt nichts schiefgehen. Und hier muss Porsche jetzt unbedingt liefern. Nur ein standfester 4-Zylinder wird ein Erfolg, das steht fest.

Ein paar Spekulationen über die Ausformulierungen der Aggregate liefert das CarMagazine. Es ist die Rede von den folgenden Varianten:

Porsche 1.6 flat four 210bhp
Porsche 2.0 flat four 286bhp
Porsche 2.5 flat four 360bhp

Es sieht hier sehr danach aus, als wenn der 6-Zylinder somit mittelfristig komplett aus dem Programm fällt, anders macht der 2.5er nämlich keinen Sinn. Interessant, was die Gebrauchtpreise von aktuellen Modellen dazu sagen werden…

Ich für meinen Teil werde mir das Teil ganz genau anschauen, sobald es auf der Straße ist, aus purer Neugierde. Auch die Preispolitik wird interessant werden, wobei ich hier keine Illusionen habe. Was meint ihr?