© unknown artist

Während sich die deutschen Apologeten des Heckantriebs & Heckmotors langsam aber sicher von dem Konzept verabschieden, überholen die Franzosen frech auf der rechten Spur das gesamte Establishment. Im Kleinwagen.

Wie geil ist bitte das: Der neue Renault Twingo bekommt Heckantrieb(!) und Heckmotor(!!!). Das Ganze wird vermutlich als 3-Zylinder mit 90PS richtig Spaß machen, und vielleicht gibt es ja irgendwann auch eine „Renault-Sport“-Version. Ach was, bestimmt!

Ich musste zweimal lesen und kann mein Glück immer noch nicht fassen. Vor dem inneren Auge drehe ich schon längst Kreise im Schnee (wo war der eigentlich dieses Jahr?) und drifte fröhlich die Steige zu unserem Domizil hoch. Und das für kleinstes Geld.

Immerhin: Das Thema bekommt scheinbar noch eine deutsche Variation – denn der neue Smart ForFour (bis heute habe ich nicht begriffen, warum Mercedes das Ding nicht mehr baut) ist Plattform-Schwesterfahrzeug. Alles wird gut, es gibt also noch Hoffnung.

P.S.: Ich glaube, das ist das erste Mal seit der Alpine, dass ich mich über ein Auto von Renault freuen kann. Ich musste hier sogar eine neue Kategorie für Renault anlegen. Das sagt viel aus über einen Hersteller, der die Formel 1 dominiert.