DC und ich waren am Sonntag auf der SpaItalia. Es war nicht schlecht, aber auch nicht viel los, ich hatte mir mehr versprochen. Anscheinend ist der Sonntag nicht der Hit, letztes Jahr war ich Samstag da und es waren deutlich mehr interessante Autos da. Gut, einige Panteras und ein Areal voller Ferraris ist nicht schlecht, aber es war sehr arm an Maseratis, und schon wieder gab’s keinen Merak zu sehen. Daher anstatt ein Thread über SpaItalia zu schreiben mit Bildern die ähnlich zu 2011 sind, schreibe ich lieber über das zweite Highlight des Tages (das erste war die Fahrt – wollte schauen, ob ich es schaffe über 150 Km ohne Navi und Landkarte den Weg zu finden, alleine durch Google-Maps – am Abend davor auswendig gelernt… ist das Geek-würdig oder was?).
La Gleize ist ca. 10 Km weg von Spa, und vor knapp 70 Jahre in der Ardennenoffensive involviert gewesen.

Ich bin zwar überzeugter Pazifist, aber nicht frei vom Widersprüchen da ich Kriegsgerät faszinierend finde, auch wegen der Ereignisse, die solche Teile erlebt haben. Daher war der Weg nach La Gleize Pflicht. So ein Königstiger ist schon eine imposante Erscheinung, vor allem beeindrucken die 70 Tonnen Gewicht und der Verbrauch des Maybach Motors mit 670 bis 1000 Liter / 100 Km. Die Geschichte von „213“ findet ihr hier

Überall auf dem Weg nach Spa und La Gleize waren Porsches unterwegs, wir sind wahrscheinlich mitten in eine Art Schnitzeljagd geraten, da sie langsam und scheinbar ziellos herumgefahren sind. D.C. war genervt, als ich mich nicht getraut habe den Sakrileg zu begehen und zwei 911er zu überholen.


.

.

.

.

.