Ich muss zugeben, dass Ford nie meine Marke war und vermutlich (bis auf wenige Ausnahmen) leider auch nie werden wird. Sicherlich ist Ford ein Hersteller, der auf meiner persönlichen Skala über Opel steht, aber das ist auch recht leicht. Schließlich ist Ilse Aigner auch attraktiver als Angela Merkel, aber man würde deswegen ja trotzdem nicht… äh. Egal.

Aufgrund eines interessanten Artikels auf der Nerd-Plattform heise.de bin ich über das neue Turbo-Konzept von Ford gestoßen, welches den schon mit vielen Vorschuss-Lorbeeren versehenen 3-Zylinder Motor ‚Fox‘ von Ford technologisch noch weiter auf die Spitze treibt.

Was mich nur etwas irritiert ist der Zahnriemen, der in Öl (?) oder einer anderen Flüssigkeit läuft – zumindest im Video. Wäre mal interessant das genauer erklärt zu bekommen. Das Video zeigt die ‚klassische‘ Version des Motors. Die Modifikationen sind im heise-Artikel dargestellt.

Kurz gesagt handelt es sich um die Kombination klassischer Turbotechnik mit dem Kunstgriff eines elektrischen (Zusatz-)Antriebs für den Turbo mittels eines Hochspannungs-Kondensators via Riemen. Hat viele Vorteile, kaum Nachteile und bringt auch noch Fahrspaß. Solche Lösungen bringen den Automarkt voran – und nicht halbgare Elekto-Hybrid-Autos, die wie Kastraten gesenkten Hauptes durch die Straßen schleichen!

-> und jetzt stellt euch dieses Motörchen mal in einer neuen Elise vor. Genau.