Das Abenteuer Zulassung…

Von |2010-05-20T21:40:56+00:0026. Feb. 2009|/ Kurzmeldungen|17 Kommentare

…geht jetzt weiter! 🙂

Heute war ich mit meinem Schatz bei schlechtem Wetter, aber mit Backup durch meinen Leib- und Magenmeister Papa H. beim TÜV. Wie ihr seht, war ich fast alleine, allerdings hat das die TÜV-Prüfer nicht abgehalten sich Zeit zu lassen. War aber nicht wirklich schlimm, zwischen Auto, Motor & Sport, ADAC-Postillen und Wartesitz gab es dankbarerweise auch einen Gratis-Kaffeeautomat. Die Wartezeit überbrückten Papa H. und ich mit seinen alten Geschichten aus der Rally-Zeit (auf Nissan!), mit Sperrdiff vorne (Fronttriebler!) und viel Mut beim Einlenken.

image_00024

Dann kam der große Moment. Einlass in die heiligen Hallen, die über Wohl und Wehe so manchen Traumes entscheiden können und es auch tun. Ich muss sagen, ich war sehr nervös und ihr wisst ja auch warum. In jedem Fall ging die eigentliche Prüfung recht unkompliziert und schnell von statten – keine groben Mängel! Nur die Handbremse war ein wenig schwach, das konnte Papa H. aber justieren (vor Ort, mit Schraubenzieher!) und das Licht ein wenig zu hoch. Kinkerlitzchen. Sonst ist nichts zur Sprache gekommen!

image_00025

In jedem Fall war die Freilegung der Fahrgestellnummer auf dem Rahmen (ganz feine Stanzung, nach 15 Jahren nicht mehr klar zu lesen) das größte Problem, aber mit einer Drahtbürste war auch diese Untiefe überwunden. Ich muss sagen, so unproblematisch bin ich noch mit keinem meiner bisherigen Autos da durch (Ausnahme: Björns Volvo, der hat irgendwie seit 14 Jahren keine Mängel ?!?). Das einzig Dumme ist nur, daß der Prüfer keine Musterdaten von dem Auto hat (woher auch), und die erst anfordern muss.

image_00031

Er hatte einen Esprit-Musterbrief vom S2 1981, aber der hilft ja nu auch nicht weiter… Die AU war auch gut, das Steuergerät war auch nach einer längeren Phase des Leerlaufs dazu zu bewegen (Gaspedal antippen, danke Jürgen für den Tip!) den Wagen unter 1000 Touren stabil zu halten (ich erwähnte ja bereits die elektronischen Progrämmchen im Motormanagement). Euro 1 sind auch geschafft, in jedem Fall ist das finanzielle bei dem kleinen Hubraum nicht so schlimm wie ein alter V8 aus der Zeit.

Leider hatte ich bei dem Termin nur mein Handy dabei, daher die schlechte Bildqualität. Ich finde das british racing green lebt (leider!) bei Regen erst richtig auf. Es wirkt total edel, wie ein nasser, englischer Rasen vor dem Westflügel eines Anwesens. Man merkt, daß die Farbwahl bei englischem Wetter getroffen wurde.

image_00030

Ein Italiener sieht bei Nässe irgendwie nicht so cool aus. Naja, als dann alles erledigt war bin ich dann frohen Mutes und heißen Auspuffs (erwähnte ich bereits den Sound bei Betriebstemperatur und offenen Fenstern!?) durch die City zurück – jaja ich weiss, ich hätte ohne Ego-Blowjob auch über die B9 inkognito fahren können 😉 um im Zentrum hinter einen anderen Engländer jüngeren Baujahrs zu geraten. Wir sind dann zusammen weiter – ich hätte auch nackt auf der Strasse rennen können und dabei laut rufen: „JEHOVA, JEHOVA!“ – mehr Leute hätten auch nicht geschaut.

image_00033

Man muss sich daran gewöhnen. Für inkognito demnächst also Polo fahren. Kindern machen übrigens die Klappscheinwerfer einen Heidenspaß, schade dass es sowas heutzutage neu nicht mehr gibt. Ein echtes Stilelement – es hat etwas lebendiges, wie ein Tier das aufwacht… *pscht, er schläft noch*.

Hach, jetzt gehts mir gut. Immer heiter weiter in den Arbeitsk(r)ampf und neu motiviert für eine kommende Nachtschicht inklusive Wochenendarbeit. Man weiss immerhin jetzt mal wofür… das war der Sinn, den ich gesucht habe. Einfach ist das Leben, wenn man automobiler Hedonist ist. Sinnfragen werden umgehend mit dem Gaspedal beantwortet und Depressionen/ Burn out-Probleme mit einem ebensolchen gelöst.

Welche Krise???

image_00026

D.C.

Über den Autor:

In seinem bürgerlichen Dasein schubst D.C. meist Mäuse und macht keinen Hehl aus seiner handwerklichen Unfähigkeit. Das passt daher hervorragend zu seiner Vorliebe für britische Exoten und sein Faible für eine nicht-mehr-existente, schwedische Marke.

17 Kommentare

  1. Philipp Donnerstag, 26.02.2009 um 21:58 Uhr

    Geldtechnisch hat sich bei mir auf jeden Fall eure These bestätigt, die Ihr mir alle zu Stuttgarter Zeiten immer vorgebetet habt:
    Jetzt, wo ich Geld verdiene, hab ich weniger in der Tasche wie vorher als Studnix-Praktikant. Und ich hab echt zu kämpfen, da raus zukommen.
    Oh ne, jetzt hab ich so Bilder im Kopf, D.C. steigt nackt ausm Lotus in der Innenstadt und die Leute rufen frei nach N. :“Oh mein Gott, ein UFO!“
    Ich glaub ich geh lieber pennen, bin raus, alles.

  2. Philipp Donnerstag, 26.02.2009 um 21:02 Uhr

    Alter! Glückwunsch zur Zulassung! Nu muß man aber mal sagen: DER QUIETSCHT NOCH! 🙂

    Geile Bilder! Der is so schön breit und flach. Diese Proportionen sind ja anscheinend auch leider ausgestorben. Heutige Designauswürfe sehn irgendwie alle pummelig und ver-nurbst aus.
    Schöner Wagen, spornt auch mich an, weiterzumachen.
    Projekt Ausland steht erstmal an: Schweiz.

    Ey welche Krise?
    Wir planen grad für einen Bremer Kaufmann ein Seminarhotel mit Briefkastenfirmen auf einer Insel (außerhalb jeder Steuerzone), die er sich vor Bremerhaven gekauft hat.
    Und Hellmchen muss irgendwie Meerwasser mit Vray hinkriegen, eieiei!
    Ok gehört hier nich hin.

  3. D.C. Donnerstag, 26.02.2009 um 21:15 Uhr

    Kann ich da auch mitmachen? Ich meine den Briefkasten :-). Was is mit Schweiz? Hast schon was in Petto?

    Ach, hier brennt die Hütte, wolln wer hoffen es bleibt so…

  4. Philipp Donnerstag, 26.02.2009 um 21:31 Uhr

    Och bis da der erste Bagger auf die Insel rollt, fließt noch viel Alko-Pop durch die Kehlen der Bremerhavener Jugend.

    Da gibs nämlich son klitzekleines Problemchen mit dem Denkmalschutz, das Ding ist nämlich n altes Luftschutzfort von ich-weiß-nich-wann.

    Kannst google-mappen: Langlütjen II

    Aber der Typ is geil drauf, der hat sich, weil das Eiland keinen Steg hat, gleich son Landungsboot ausm 2. Weltkrieg dazu gegönnt, damit knattert er jetzt immer zu seiner Insel.

    Ja Petto noch nich richtig, bin auf der Suche und am Berwerbung schreiben. Hab auch schon mit Jan Christoph dem alten Haudegen in Zürich Kontakt aufgenommen, der hat da vielleicht was inner pipeline. Jedenfalls scheints da Jobtechnisch für unsere Branche nach wie vor etwas besser auszusehen als hierzulande.

  5. Philipp Donnerstag, 26.02.2009 um 21:35 Uhr

    Man, sei froh, daß die Hütte brennt! Fürchte, es wird noch was kommen.Baubranche is da ja antizyklisch.
    Bei meiner Mum läufts zum Glück auch (noch) ganz gut. Es gibt in Deutschland fast keine Micras mehr wegen Abwrackprämie.

  6. Philipp Donnerstag, 26.02.2009 um 21:39 Uhr

    Ach ja, zu oben noch:

    Wenn Du nackt durch Koblenz gehüpft wärst, HÄTTEN weniger Leute geschaut! 🙂

  7. D.C. Donnerstag, 26.02.2009 um 21:47 Uhr

    Ja das antizyklische ist teuflisch – ABER: Durch das Konjunkturprogramm könnte genau die Baubranche ggf. am wenigsten leiden. Mal abwarten. Ich halte in jedem Fall jeden 2009 verdienten Cent zurück… meine Lebensausgabe habe ich schon getätigt…(von einem Eigenheim mal abgesehen).

  8. D.C. Donnerstag, 26.02.2009 um 21:47 Uhr

    Wenn Du nackt durch Koblenz gehüpft wärst, HÄTTEN weniger Leute geschaut!

    -> kein Wunder, ist ja auch kaum was zu sehen 😉

  9. Herr Wu Donnerstag, 26.02.2009 um 22:40 Uhr

    Man, der sieht so geil aus! So wahnsinnig flach. Da steht jeder Porsche wie ´ne Bergziege im Schaufenster.

    Wann wird er denn jetzt offiziell auf die Menschheit losgelassen?

  10. D.C. Freitag, 27.02.2009 um 01:14 Uhr

    zu 8.: Geile Phantasien, Hellm 🙂

    Das mit dem Geld ist so eine Sache. Man muss Unterscheiden zwischen Angestellt und Selbstständig. Als Selbstständiger gibt man heute das Geld aus, was man morgen zu verdienen glaubt – als Angestellter kann man sich nichts leisten weil man Angst hat man verliert morgen seinen Job…

    zu 9: Ja, flach ist er wirklich unfassbar. Der TÜV-Prüfer bei der AU ist nicht wirklich rausgekommen, er musste 2-Mal Anlauf nehmen (er ist so alt wie ich gewesen 🙂 )

    In jedem Fall ist der Wagen in der Erscheinung unheimlich modern und kaum gealtert – der Prüfer wollte nicht glauben das der Wagen 14 Jahre alt ist.

    Wenn man sich überlegt daß die Grundform schon weit über 30 Jahre alt ist wird einem bewusst wie genial Giugiaro bei dem Entwurf war.

    Offizieller Amtseintritt ist 01.03. Ich werde dazu aber noch ein kleines Voting die Tage zu meinem Wunsch-Nummernschild machen! So etwas will ja mit bedacht gewählt sein!!!

  11. Philipp Freitag, 27.02.2009 um 08:53 Uhr

    Wegen Geld:

    das liegt auch einfach an der Tatsache, daß man, sobald man ordentlicher Angestellter ist, ausgenommen wird wie ne Weihnachtsgans. Ich wollt das ja zu Studententagen auch nich wahrhaben als mir immer alle mit diesem Thema die Ohren vollgeheult haben. Aber jetzt am eigenen Leib, unfassbar was man da „für die Allgemeinheit“ abdrücken muss. Es ist wirklich immer kurz vor der Grenze von wegen: die Plackerei lohnt gar nicht.
    Da ist es mir auch völlig unverständlich, daß ein Staat noch Schulden machen muss, diese Fantastilliarden, die da reinkommen…ok Schultz damit.

    Design Lotus: Also ich finde der Aston da auf dem Bild sieht viiel gnubbeliger aus, irgendwie haben die Designer heute anscheinend Angst vor einer einfachen geraden Linie, nein alles muss irgendwie rund sein.

    Wunschkennzeichen…joah
    nur nicht KO-MA 09 oder so 🙂
    so arbeiten

  12. D.C. Freitag, 27.02.2009 um 09:42 Uhr

    Ja so ist das mit dem Geld. Aber sei beruhigt, mir geht es als Freiberufler immer noch genau so – auch wenn mehr rumkommt. Im Prinzip gehen 45% weg. Man muss heutzutage SEHR viel umsetzen, damit man sich z.B. ein Haus bauen kann, denn die Banken geben einem Selbstständigen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Immobilienkredit.

    Da ich mir dieses Thema daher für die nächsten 10 Jahre von der Backe geschmiert hab – steck ich mein jetzt erspartes lieber in Lebensfreude als ins Sparschwein. Gibt genug Leute die die 40 nicht erleben und da hat man dann wenigstens noch Spaß gehabt.

    Wenn wir alle allerdings mal geschäftlich durchstarten würden, als ‚Killerteam‘ könnte es evtl. ja noch was werden… 😉

    Wunschkennzeichen werd ich am Wochenende mal posten.

    Ja, Design. Ich dachte am Anfang auch: Nääh, der S4 ist rundgelutscht und so, der ist nicht mehr orinoool James Bond. ABER: Er hat eine unfassbare, starke Präsenz, die vielen scheinbar „originaleren“ Karren heute abgeht. Also der Porsche dagegen sieht aus wie Angela Merkel gegen Barbara Schöneberger 🙂

    Ich auch arbeiten

  13. Philipp Freitag, 27.02.2009 um 11:43 Uhr

    Kurz nochmal:

    Projekt Killerteam will ich nach Schweiz ernsthaft anleihern!(Mitte nächstes Jahr) Da machen wa mal ne Sitzung.
    Da geht sicher was!

  14. Herr Wu Samstag, 28.02.2009 um 00:47 Uhr

    Sitzung zum Killerteam wäre wirklich mal sinnvoll, man muss den richtigen Zeitpunkt erwischen.
    Lord wenn Du in der CH bist, melde Dich mal. Bin öfters in Zürich und gehe meiner Cousine auf´n Kecks. Dann können wir mal mit Christoph Wasservelo fahren, ein bisschen Grillieren und uns die Edelstuten im Range Sport reinziehen!

    Zum Lotusdesign:
    Ich denke die Form ist heute aus Sicherheitsgründen nicht mehr so einfach zu realisieren. Mir war doch so, dass Lotus in Europa den Verkauf des Esprit auf Grund erhöhter Sicherheitsanforderung (Seitenaufprall) 2003 eingestellt hat. D.C., korrigiere mich da, wenn ich was falsches sage – glaube das irgendwo gelesen zu haben. Es werden wohl nur noch ein paar in die Staaten und nach Asien verkauft.

    Das ist echt schade. Ich merke das immer bei S2 wenn ich die A-Säulchen ansehe und mich anschließend in irgendein neues Auto setze. Da verschwinden ganze Häuserzüge hinter. Sicherheit auf Kosten der Übersichtlichkeit und des Design. Wie sagt Beamer so schön. Da beist die Maus keinen Faden ab!! Wir müssen halt mal Al fragen, der is ja so ein Sicherheitsfanatiker.

    Gibts da eigentlich Neuigkeiten?

  15. AL Samstag, 28.02.2009 um 02:09 Uhr

    Killerteam: ich war vorletztes WE in Zürich und habe bei JC Fondue gegessen (zusammen mit Jade -wer sie noch kennt- die übrigens auch dort ist).

    A-Säule: Tja, Sicherheitsfanatiker hin oder her… bei einem geschlossenen Fahrzeug finde ich die Dicke der A-Säule jetzt nicht wirklich relevant, da waren doch schon die Autos der 80iger relativ sicher. Also wenn die dicker werden, dann hat das eher Kosten- oder vielleicht Packaginggründe (Kabelstränge, Seitenairbags, Kopfairbags, Innenraumbeleuchtung, Lautsprecher für Freisprecheinrichtungen und nicht zu vergessen: Kabel für die Beleuchtung der ausklappbaren Schmink-Spiegel (natürlich sehr wichtig!!!))

    Zum Thema Autokauf: Im Moment nix neues, musste letzte Woche kurzfristig nach Spanien und war daher weg, alles etwas chaotisch… aber der grüne BMW mit den mehrteiligen Felgen steht noch drin und somit auch auf dem Program (vielleich nächstes WE). Ich berichte dann….

    In Spanien habe ich übrigens festgestellt dass die Neuwagenpreise in Spanien wohl doch ziemlich stark von den deutschen Preisen differieren, ich habe selten so viel PKW-Werbung gesehen bei der der Preis nur 4 Stellen hat…

  16. D.C. Samstag, 28.02.2009 um 11:25 Uhr

    Ich bin mir fast sicher, daß das steuerliche Gründe dort hat. Deutschland ist steuer- und abgabentechnisch einfach nur ein schlechter Scherz. Ich bin gerade vom Finanzamt angeschrieben worden, daß ich gefälligst meine Umsatzsteuer demnächst monatlich angeben darf, da ich ja schon (man höre und staune!) mehr als 7.500€ im Jahr an Umsatzsteuer einnehme! WELCH VERMÖGEN! Da muss ich einfach nur kotzen, als kleiner Freiberufler darf man sich jetzt schon eine Buchhaltung aushalten weil die deutschen Bürokratensäcke beim Gesetze erlassen keine Daumenschraube auslassen. Ich werde definitiv diesem Land den Rücken kehren sobald ich die Mittel dazu habe!

  17. D.C. Samstag, 28.02.2009 um 11:33 Uhr

    @Wu: Ja das hast Du richtig gehört. Aber um ehrlich zu sein ist das bei einem 30 Jahre alten Konzept und einer einzigen, nennenswerten Modellpflege auch kein Wunder. Über das Thema Sicherheit will ich mich aber mal nicht weiter auslassen. Klar ist jedoch: Das sicherste Fahrzeug im Straßenverkehr ist wahrscheinlich ein Leopard II. Hat eben nur wenig mit Leichtbau zu tun.

    Der Esprit wurde bis mitte 2003 gebaut (als V8) und dann eingestellt. Der Neue sitzt seit 4 Jahren in den Startlöchern und kommt nicht aus den Puschen weil die sich nicht trauen den zu bringen ->

    Lotus Esprit 2010

    auch wegen der Konkurrenz, der R8 ist ein Benchmark und es ist SEHR schwer im Moment in diesem Markt erfolgreich einzubrechen. Die Konjunkturkrise zerhagelt denen auch das Geschäft. Die bauen derzeit lieber in Sonderschichten die Elise/Exige wegen dem günstigen Pfund (man kann für unter 30.000€) eine linksgelenkte NEU in GB kaufen! Das ist derzeit auch irgendwie sinniger und politisch korrekter.

Hinterlassen Sie einen Kommentar