Lancia Stratos
Creative Commons @ Flickr, user Pixelthing

…da mal wieder das Sommerloch herrscht – wie schon angekündigt, der zweite Teil der Reihe. Nachdem wir uns privat mit den Marken beschäftigt haben, die die Welt nicht braucht, können wir uns mit den Marken auseinandersetzen, die die Welt wieder braucht. Müssen aber natürlich den Artikel diesmal nicht privat stellen, da keiner beleidigt wird… :mrgreen:

Lancia: Der Laie wird sich fragen warum, Lancia gibt es doch noch, und hatte ich nicht letztens für das Sterben der Marke plädiert? Nein es gibt sie nicht, es gibt einen Zombie, der vom den Turiner #*!% künstlich am Leben erhalten wird, die typische Mogelpackung die sich ein schlauer Produktplaner ausgedacht hat, um eine Rolle im Fiat-Konzern spielen zu lassen, ohne Alfa oder Fiat zu nahe zu treten. Wer sich Lancias Produktpalette anschaut, weiß was ich meine. Der desaströse Delta, der hässliche Ypsilon… haben die sonst noch ein Auto und bieten die Autos auch außerhalb Italiens an? Ich will das Lancia zurück bei dem sich die Ingenieure ausgetobt haben ohne Rücksicht auf Verluste, wo in den fabelhaften Aurelias ein Aschenbecher aus 50 Teilen gebaut wurde, mit automatischem Ascheputzmechanismus, wo komplexe, raffinierte Technik ein Ziel war und nicht Mittel zum Zweck. Ein Lancia, der sportlich sein darf, bei dem ein Cesare Fiorio Milliarden Lire in abenteuerliche, schwarze Motorsportlöcher pulverisieren darf, ein kreatives Umfeld, wo ein Stratos entstehen kann… ich weiß, ich bin ein Romantiker (und, trauriger Schicksalsschlag, Controller). Übrigens, der Hrabalek/Fenomenon Stratos ist Kacke…

Alfa Romeo: Alles was oben gesagt wurde, stimmt fast ausnahmslos auch für Alfa. Hier gilt: Solange Alfa keinen Heckantrieb hat, technische Avantgarde anbietet und eine akzeptable Qualität, wird es mit der Renaissance der Marke nichts geben. Die hatten vor ein paar Jahren in Italien den Spruch „La bellezza non basta“ oder „Schönheit ist nicht genug“. Wie wahr!!! Jetzt wird die Marke gegen VW positioniert, ich lache mich tot.

Tatra: Das tschechische Lancia, wunderbare, skurrile luftgekühlte Maschinen, insbesondere der 87 und 603. Wie würde so ein Auto heute aussehen? OK, die letzten, ab 1973 von Vignale entworfenen Formen sind nicht der Hit, aber Tatras sind bis 1999 gebaut worden und die Firma existiert immer noch als Lastwagen Hersteller…

Triumph: der Prototyp des englischen Roadsters, ich glaube die Marke gehört heute BMW (genauso wie Riley und manch andere Ex-british- Leyland, ex-Rover Group Marken), warum nicht die Marke nutzen um einen Wettbewerber zum MX5 zu bringen. Aber bitte, bitte kein Retro!

Alpine, Matra: nach dem Ende von Venturi ist die Zeit nicht wieder reif für einen französischen Sportwagen? Mit der Geschichte und dem Pedigree? Letzte Woche fuhr auf meiner Lieblings-Passtrasse ein Murena. Wunderschönes Auto, 3-sitziger Sportwagen!

Ich könnte mich noch über Maserati aufregen aber lassen wir es sein. Saab lasse ich unbehandelt, da genug diskutiert in der letzten Zeit. Wer hat noch was zu bieten?

Hierzu empfehlen wir folgendes: